Der Überflüssigkeitscheck: Update zum neuen Jahr

Zwischen Inflation und steigenden Energiepreisen suchen Kunden überall nach Spar-Potenzial. Warum nicht bei den Versicherungsverträgen anfangen? Die Bayerische unterstützt hier mit dem neuen Überflüssigkeitscheck.

Interaktives Tool für die Kundenberatung

Der Überflüssigkeitscheck – was ist das eigentlich? Das haben wir bereits im Mai bei Achim Steinhorst, dem Geschäftsführer von Pangaea Life, nachgefragt. Grundsätzlich soll er dabei helfen, „überflüssige“ Produkte aus dem Repertoire der Kunden zu streichen und die Kostenbelastung zu verringern. Achim Steinhorst zufolge zielt der Check dabei sowohl auf überflüssige Produkte als auch auf eine überflüssige Prämienhöhe ab.

Nur die zweckdienlichen Versicherungen sollen übrig bleiben, also solche, deren Risiko für eine Einzelperson zu groß oder zu teuer ist – oder beides zugleich. Der interaktive Überflüssigkeitscheck ist ein weiteres Tool, das die ganzheitliche Kundenberatung ergänzt und mit nur wenigen Klicks effektiv helfen kann. Dieses hat die Bayerische in Kooperation mit dem Partner Intelligent Solution Services AG (iS2) entwickelt.

„Als Versicherer sehen wir uns dazu verpflichtet, sowohl unseren Kundinnen und Kunden als auch unseren Partnern ein Begleiter in jeder Lebenslage zu sein. Gerade in Zeiten der Verunsicherung möchten wir mit unseren Unterstützungsmaßnahmen für Sicherheit und praktische Hilfe sorgen. Der neue Überflüssigkeits-Check ist dabei ein wichtiger Baustein und wir freuen uns, dass wir dieses Tool zusammen mit unserem Partner iS2 nun auf die Straße bringen“, erklärt Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen.

Der Überflüssigkeitscheck im Detail

Weiterhin verkörpert der Überflüssigkeitscheck die Vision der Bayerischen. In einem interaktiven (und leicht zu verstehenden) Prozess kann die Kundschaft eine Reihe von Fragen zur individuellen Lebenssituation und zur Absicherung finanzieller Risiken beantworten. Daraus erstellt der Überflüssigkeitsscheck eine Übersicht des jeweiligen Versicherungsschutzes. Außerdem berechnet er den Risikotypen des jeweiligen Kunden auf Basis der Risikoneigung, dem Haushaltseinkommen, der Höhe der Rücklagen und weiteren Faktoren. Die Einteilung folgt dem folgenden simplen Muster:

  • Wichtige Versicherungen (Muss sein)
  • Sinnvolle Versicherungen (Macht Sinn)
  • Mögliche Versicherungen (Kann sein)
  • Überflüssige Versicherungen (Lass sein)

Zur vierten Kategorie gehört zum Beispiel eine zusätzliche Reisegepäckversicherung, falls dieser Schutz bereits durch eine vorhandene Kreditkarte existiert.

Was hat sich beim Überflüssigkeitscheck seit Mai getan? Das haben wir bei Hannah Glöckler, OE Organisationsentwicklung Vertrieb die Bayerische, nachgefragt. Zunächst einmal gibt es zwei Versionen des Überflüssigkeitschecks: Eine Offline- und eine Online-Version. „Mit der Offline-Version können Kundinnen und Kunden den Überflüssigkeitscheck selbstständig nutzen und im Beisein der Beraterin und des Beraters entscheiden, welche Absicherungen ihnen wichtig sind.“

In der Offline-Variante gibt es nur drei Kategorien.

Der Offline-Überflüssigkeitscheck

Außerdem ist die Offline-Version überaus nachhaltig und immer schnell zur Hand. Der Überflüssigkeitscheck stellt den Exklusivpartnerinnen und -partnern der Bayerischen einen optimalen Einstieg für die ganzheitliche Beratung zur Verfügung. Das geht bei der Ansprache los und endet bei der Umsetzung. „Die Bedürfnisse unserer Kundschaft sind individuell und können durch den Überflüssigkeitscheck optimal bedient werden.“
Doch aufgepasst: Der Check ersetzt dabei nicht die persönliche Beratung durch Experten. Gemeinsam können Kunden und Berater die Stärken von Mensch und Maschine vereinen und zu einer erfolgreichen Beratung kommen. Hier geht es zum neuen Überflüssigkeitscheck: Hier klicken!

Maßnahmen im vergangenen Jahr

Bereits im vergangenen Oktober hatte die Bayerische ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, das es Kundinnen und Kunden erleichtern sollte, mit den finanziellen Herausforderungen der aktuellen Krise fertigzuwerden. Dazu gehörten etwa verschiedene Sonderleistungen:

  • Beitragsfreistellung
  • Zahlungsaufschub
  • Verlegung des Versicherungsbeginns
  • Stundung der Beiträge
  • Anpassung des Versicherungsumfangs

Weitere Informationen dazu gibt es im Beitrag „Wer ist die neue Zielgruppe?

Titelbild: ©Jürgen Fälchle/ stock.adobe.com, Beitragsbild: © die Bayerische

Autor

Lars-Eric Nievelstein
Lars-Eric Nievelstein
Hat Kunstgeschichte und Literatur studiert. Schreibt gerne. So gerne, dass er sich sowohl in der NewFinance-Redaktion als auch in der Freizeit damit beschäftigt. Und sollte er mal nicht schreiben, interessiert er sich für E-Sport, Wirtschaft und dafür, wer gerade an der Börse abrutscht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Über unseren Blog

Die Bayerische – „die Versicherung mit dem Reinheitsgebot“ – zählt mit ihrer mehr als 160-jährigen Geschichte zu den traditionsreichsten deutschen Versicherern. Wir freuen uns, Sie auf unserem Blog „umdenken“ begrüßen zu dürfen.

Zukunftscampus 2023

Digital erfolgreich: Der Zukunftscampus On Demand

Ein Pflichttermin 2023 ist der Zukunftscampus der Bayerischen. Zwei Veranstaltungen, zahlreiche hochkarätige Experten mit spannenden Workshops und Vorträgen erwarten Sie am 14. und 23. Februar 2022.

Zukunftsmacher Bootcamp 2023

Das Unternehmer-Bootcamp setzt auch 2023 neue Maßstäbe. 2einhalb Tage, die Dich als Unternehmer und Entscheider herausfordern!

Max und Moritz

Streich #13: Max und Moritz über Reiseversicherungen

Hier wird nicht um den heißen Brei geredet. Maximilian Buddecke und Moritz Heilfort teilen ihre persönliche Meinung zu Themen, die die Branche bewegen.

AKS Kompetenz-Center

Die Arbeitskraftsicherung ist keine Existenzsicherung. Obwohl sie immer wieder fälschlicherweise dafür gehalten wird. Die Produkte schützen, was sich der Versicherte im Laufe seiner Karriere hart erarbeitet hat: seinen Lebensstandard.

Beiträge nach Themen