Zielgruppe Bäcker: Der “frühe Vogel” im Gewerbe

„Habe ich den Ofen angelassen?“ – Deadpool

Zwischen Personalmangel und Betriebsschließungen kämpfen sich die Bäcker in Deutschland wieder auf einen grünen Ast. Welche Wirkung hat die Zielgruppe auf den Markt? Und vor welchen Risiken müssen Vermittler ihre backtüchtigen Kunden absichern?

Der Bäcker in Zahlen

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, wie wichtig die Bäcker für Deutschland sind. Pro Haushalt konsumieren wir im Jahr etwa 56 Kilogramm Brot und Backwaren. Der Jahresumsatz im Bäckerhandwerk stieg im Jahr 2021 auf 14,89 Milliarden Euro. Brot ist dementsprechend eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel für Deutsche. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Bäckerbetriebe auf 9.965, sie beschäftigen fast 241.000 Mitarbeiter. Laut dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. fehlt es jedoch an Auszubildenden. „Wir sind erleichtert, dass unsere Bäcker auf den Wachstumspfad zurückgekehrt sind und sich der Umsatz im Jahr 2021 etwas erholt hat“, sagte Michael Wippler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, in einer Pressemeldung dazu. „Unser Sorgenkind ‚Personal‘ bleibt jedoch weiter bestehen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Pandemie-Flaute

Wie sämtliche anderen Branchen auch, steckte das Bäckerhandwerk zwischen 2020 und 2021 deutliche Einbußen ein. „Während der Verkauf von Brot- und Backwaren vornehmlich in wohnortnahen Gebieten florierte, haben vor allem die Betriebe mit geschlossenen Café-Bereichen und mit Filialen an üblicherweise frequenzstarken Orten wie Bahnhöfen und Flughäfen erhebliche Einbußen erlitten“, erklärte Michael Wippler im vergangenen Sommer. Allerdings sei das Bäckerhandwerk im Vergleich zu anderen Branchen mit einem blauen Auge davongekommen – seiner Systemrelevanz und schnellen Anpassungsgabe sei Dank. Von Kundenseite habe die enorme Treue gegenüber den lokalen Innungsbäckern dabei geholfen, dass viele Betriebe sich durch die Flaute retten konnten.

Sicher Brötchen backen

Mal abgesehen von einer globalen Pandemie gibt es vielfältige Risiken wie Sach- oder Eigenschaden, Schäden an der Kundschaft, den Räumlichkeiten, dem Inventar oder der Elektronik, die einen Bäckerbetrieb empfindlich treffen können. Auch Unachtsamkeit beim Backen kann teure Zahlungen zur Folge haben. Ein Beispiel: Beim Backen gerät ein Objekt, etwa Glas oder Plastik, in den Teig. Dadurch verletzt sich ein Kunde und verlangt Schadenersatz. In diesem Fall leistet die Versicherung und deckt die Kosten ab.

Ab sofort bietet die Versicherungsgruppe die Bayerische ein erweitertes Angebot an branchenspezifischen Gewerbeversicherungen an. Diese sind auf die Bedürfnisse des jeweiligen Gewerbes orientiert und gewährleisten einen passgenauen Schutz. In verschiedenen Branchen bietet die Bayerische vorgefertigte und individuelle Angebote. Zu diesen Branchen gehören zum Beispiel:

  • Gastro & Hotellerie
  • Einzel-, Textil & Lebensmittelhandel (darunter eben auch Bäckereien)
  • Heilnebenberufe
  • Elektrikerin & Elektriker

„Unsere Leidenschaft gilt Lebenswerken. Wir wollen die beste Unterstützung zur Erfüllung von Lebensträumen bieten. Individuelle Branchenlösungen für den passenden Schutz der Kunden – das ist unser Ziel mit der Gewerbeversicherung der Bayerischen.“ – Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen, in einer Pressemeldung.

Umgekehrte Beweislast

Wichtig war der Bayerischen, das erklärt Gräfer weiter, auf die ganz eigenen Tücken und Besonderheiten der verschiedenen Branchen einzugehen und diese abzudecken. Mit der Allgefahren-Deckung in der Inhaltsversicherung und den nachhaltigen Mehrleistungen in allen Produkten stellt die Bayerische einzigartige Lösungen bereit.

In der Allgefahren-Deckung hat die Bayerische eine zusätzliche Sicherheit für Unternehmen eingesetzt. Für Kunden bedeutet das abschließend: Alles, was nicht explizit in den Bedingungen ausgeschlossen ist, ist grundsätzlich mitversichert. Die Beweislast im Schadenfall ist also im Sinne des Kunden umgedreht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen zur Gewerbewelt der Bayerischen gibt es im Beraterportal.

Titelbild: © JenkoAtaman / stock.adobe.com

Quellen: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e. V., Handelsdaten, Beraterportal der Bayerischen

Autor

NewFinance Redaktion
NewFinance Redaktionhttps://www.diebayerische.de
Hier bloggt die Redaktion von NewFinance.today zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch zu Unternehmensthemen der Bayerischen. Wir wünschen eine spannende und interessante Lektüre!

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Über unseren Blog

Die Bayerische – „die Versicherung mit dem Reinheitsgebot“ – zählt mit ihrer mehr als 160-jährigen Geschichte zu den traditionsreichsten deutschen Versicherern. Wir freuen uns, Sie auf unserem Blog „umdenken“ begrüßen zu dürfen.

AKS Kompetenz-Center

Die Arbeitskraftsicherung ist keine Existenzsicherung. Obwohl sie immer wieder fälschlicherweise dafür gehalten wird. Die Produkte schützen, was sich der Versicherte im Laufe seiner Karriere hart erarbeitet hat: seinen Lebensstandard.

Max und Moritz

Streich #13: Max und Moritz über Reiseversicherungen

Hier wird nicht um den heißen Brei geredet. Maximilian Buddecke und Moritz Heilfort teilen ihre persönliche Meinung zu Themen, die die Branche bewegen.

Beiträge nach Themen

Kundengespräch 2.0: Das war der Biometriekongress am 23. Juni!

Echter Content für Ihren beruflichen Erfolg! Wie funktioniert Kundenberatung in der aktuellen Zeit? Welche neue Verantwortung trägt der Berater? Der Biometriekongress 2021 ist nun auch On Demand verfügbar.

Open

Close