Neuer Sonderbericht: Weltklimarat läutet Alarmglocken

Die Stimmung war ernst, als die Vertreter der Forschungsgruppen des Weltklimarats, beziehungsweise des International Panel on Climate Change (IPCC) am Donnerstag vor die Presse traten.

Denn der Sonderbericht zu Klimawandel und Land (SRCCL), an dem über 107 Wissenschaftler aus 52 Ländern zwei Jahre gearbeitet hatten, hat es in sich. Eine bemerkenswerte Randnotiz: Es ist der erste IPCC Bericht, an dem zu mehr als 50 Prozent Autoren aus Entwicklungsländern beteiligt waren. Die deutlichste Erkenntnis des Berichts: Wenn die Menschheit nichts gegen den Klimawandel tut, wird er in einer katastrophalen Welthungerkrise münden. Denn insbesondere die Landwirtschaft wird unter dem Temperaturanstieg und der Klimaveränderung leiden.

Es wird warm

Wenn die Menschheit sich weiterhin so verhalte, wie bisher, steuere sie „auf drei bis fünf Grad Temperatursteigerung bis Ende des Jahrhunderts zu“, weiß Klimaforscher Alexander Popp. Er arbeitet am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und ist einer der Autoren des Sonderberichts. Das sei mit einer deutlichen Zunahme extremer Wetterereignisse wie Dürreperioden oder extremen Niederschlägen verbunden, erklärt er im Tagesschau-Interview. Gift für die Landwirtschaft.

Bereits heute sind 820 Millionen Menschen weltweit unterernährt. Gleichzeitig schmeißen die Menschen 25 bis 30 Prozent aller produzierten Lebensmittel weg. Ein großes Problem ist der stark gestiegene Fleischkonsum, so ZEIT ONLINE. Schon jetzt dient 80 Prozent der agrarwirtschaftlichen Nutzfläche der Tierzucht- und Haltung. Tierische Landwirtschaft ist gleich mehrfach klimaschädlich. Zum einen durch die anhaltende Abnutzung und Abholzung von Regenwaldgebieten – zum anderen durch die Treibhausgasemissionen der Tiere, monieren die Forscher im Weltklimarat Sonderbericht.

Alle müssen anpacken!

Trotzdem ist Landnutzung eine Stellschraube, die nur bedingt verstellt werden kann. Das geht ebenfalls aus dem Bericht hervor. Denn eine wachsende Weltbevölkerung benötigt auch weiterhin viel Ackerland. Die Autoren des Sonderberichts heben deshalb hervor, dass nicht allein die Landwirtschaft im Fokus der politischen Bemühungen stehen könne. Viel mehr seien sämtliche wirtschaftliche Bereiche gefragt, ihren Teil zu der Erreichung der Klimaziele beizutragen.

Die Pressekonferenz im Video

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Über den Weltklimarat

1988 gründete die Umweltorganisation der UN (UNEP) den Der Weltklimarat, eigentlich Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Es ist sein Auftrag, den Regierungen der Welt sachlich und neutral wissenschaftliche Informationen zu Klimaveränderungen und Problemlösungen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 195 Staaten sind Mitglieder des Weltklimarats.

Titelbild: ©Kevin/fotolia.com

Autor

NewFinance Redaktion
NewFinance Redaktionhttps://www.diebayerische.de
Hier bloggt die Redaktion von NewFinance.today zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch zu Unternehmensthemen der Bayerischen. Wir wünschen eine spannende und interessante Lektüre!

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Über unseren Blog

Die Bayerische – „die Versicherung mit dem Reinheitsgebot“ – zählt mit ihrer mehr als 160-jährigen Geschichte zu den traditionsreichsten deutschen Versicherern. Wir freuen uns, Sie auf unserem Blog „umdenken“ begrüßen zu dürfen.

Zukunftscampus 2023

Digital erfolgreich: Der Zukunftscampus On Demand

Ein Pflichttermin 2023 ist der Zukunftscampus der Bayerischen. Zwei Veranstaltungen, zahlreiche hochkarätige Experten mit spannenden Workshops und Vorträgen erwarten Sie am 14. und 23. Februar 2022.

Zukunftsmacher Bootcamp 2023

Das Unternehmer-Bootcamp setzt auch 2023 neue Maßstäbe. 2einhalb Tage, die Dich als Unternehmer und Entscheider herausfordern!

Max und Moritz

Streich #13: Max und Moritz über Reiseversicherungen

Hier wird nicht um den heißen Brei geredet. Maximilian Buddecke und Moritz Heilfort teilen ihre persönliche Meinung zu Themen, die die Branche bewegen.

AKS Kompetenz-Center

Die Arbeitskraftsicherung ist keine Existenzsicherung. Obwohl sie immer wieder fälschlicherweise dafür gehalten wird. Die Produkte schützen, was sich der Versicherte im Laufe seiner Karriere hart erarbeitet hat: seinen Lebensstandard.

Beiträge nach Themen